Menu
RA-MICRO Logo

JURA KI-Assistent mit ChatGPT 4o

von RA Dr. Stefan Rinke | 16.05.2024

Der JURA KI-Assistent unterstützt verschiedene KI-Modelle und hat nun das omni-Release von ChatGPT 4„o“ integriert.

Diese Woche wurde eine neue ChatGPT-Version veröffentlicht, die als „ChatGPT 4o“ mit zahlreichen Verbesserungen vorgestellt wurde. Das omni-Release verspricht laut KeyNote eine doppelte Verarbeitungsgeschwindigkeit und eine fünfmal erhöhte Anzahl an rate limits, womit die Anzahl der Fragen innerhalb eines bestimmten Zeitraums gemeint ist. Das verbesserte KI-Sprachmodell bietet die neuen Möglichkeiten auch für die Schnittstellen an, mit der Fachanwendungen die KI einbinden und benutzen können. Darauf baut der JURA KI-Assistent auf, der nun als KI-Auswahl auch GPT 4o integriert hat.

Der JURA KI-Assistent bietet eine einfache Oberfläche für die sichere Verwendung von Künstlicher Intelligenz im juristischen Arbeiten. Das Sprachmodell wird dabei um zwei Kernfunktionen erweitert, mit denen die KI praxisgerecht im juristischen Alltag verwendet werden kann. Zum einen besteht die Möglichkeit der automatischen Anonymisierung von Texten, so dass sie anschließend von der KI verarbeitet werden können, ohne im Konflikt mit Verschwiegenheitspflichten, dem Berufsgeheimnis oder dem Datenschutz zu stehen. Zum anderen verifiziert der JURA KI-Assistent die in der Antwort zitierten Gesetze und Urteile und verlinkt diese, falls sie gefunden werden konnten.

Nach Installation und Einrichtung steht der JURA KI-Assistent für alle registrierten Nutzer zur Verfügung. Die Landesrepräsentanzen bieten regelmäßig Infoveranstaltungen zum Thema JURA KI-Assistent an. Am 4. Juni veranstaltet außerdem die RA-MICRO Online-Akademie ein Webinar zum Thema "KI rechtssicher nutzen mit dem JURA KI-Assistenten".

    • Artikel teilen: