Menu
RA-MICRO Logo

Deutschland sicher im Netz (DsiN)

von Nils Möllers | 13.06.2022

Anlässlich des DsiN-Praxisreport 2022: Mit einfachen Mitteln zur Cybersicherheit.

Der aktuelle DsiN-Praxisreport betont, dass zu wenig über Schwachstellen in der Cybersicherheit bekannt sei. DsiN steht für „Deutschland sicher im Netz“ und steht wiederum selbst unter der Schirmherrschaft der Bundesministerien für Inneres/Heimat bzw. Wirtschaft/Klimaschutz. Es resümiert, dass „die digitalen Angriffsflächen (…) in Folge der Pandemie zugenommen [haben], durch Homeoffice und Video-Meetings, zusätzliches Dokumentensharing, Cloud-Computing sowie virtuelle Produktionsprozesse.“

Es mangelt vornehmlich an dem Bewusstsein für ein ganzheitliches Datenschutz- und Datensicherheitskonzept in Unternehmen. Als wesentliche Sicherheitsgrundlagen sollten Datenschutz-Management-Systeme (DSMS) sowie Informationssicherheits-Management-Systeme (ISMS) implementiert werden. Innerhalb dieser Konzepte müssen insbesondere Maßnahmen zur Früherkennung von Angriffen auf Unternehmensnetzwerke und klare organisatorische Anweisungen für den Umgang mit solchen Vorfällen definiert werden.

Oftmals können schon durch einfache, aber wirksame Maßnahmen die wesentlichsten Risiken minimiert werden. Hierzu gehören beispielsweise Maßnahmen, wie:

  1. Einsatz einer aktuellen Firewall und Antivirensoftware
  2. Einspielen von aktuellen Sicherheitsupdates der Systeme
  3. Backupkonzept und Tests der Wiederherstellung von Backups
  4. Passwortrichtlinie mit Verbot von Trivialpasswörtern
  5. Regelmäßige Datenschutz- und IT-Sicherheit-Schulungen für Beschäftigte

Gastautor Nils Möllers, Geschäftsführer Keyed GmbH