Menu
RA-Micro Logo

Datensicherheit im Rechenzentrum – Brand bei OVH Straßburg

von RA Thomas Schmidt | 11.03.2021

Georedundanz ist in der IT das Maß der Dinge – das zeigt der Brand beim OVH-Rechenzentrum in Straßburg.

Der gestrige Brand eines Rechenzentrums des Anbieters OVH in Straßburg zeigt, dass beim Betrieb von Serversystemen stets Sicherheitsvorkehrungen für den Fall der Fälle getroffen werden müssen.

RA-MICRO vCloud, die Lösung für den einfachen Betrieb der Kanzleisoftware im Rechenzentrum, setzt auf ein engmaschiges Sicherheitsnetz. Durch mehrfache Systembackups im gleichen Rechenzentrum in Deutschland und in einem Rechenzentrum in Frankreich ist die Integrität des Datenbestands nicht von einem einzigen Standort abhängig. Fallen die Produktivsysteme aus, können diese aus den Backups auf ggf. neuen Servern ohne größeren Aufwand wiederhergestellt werden. Fallen die Backupserver aus, können diese, wie aktuell geschehen, aus den Hauptsystemen kurzfristig in anderen Rechenzentren wieder bereitgestellt werden.

Das vCloud Konzept sieht darüber hinaus auch den Betrieb eines dauernd aktiven Redundanz-Servers auf der jeweils „anderen“ Seite des Hauptstandorts vor: Ist der Hauptserver in der Kanzlei, wird der Redundanzserver im Rechenzentrum betrieben und umgekehrt.

Ergänzt wird das Konzept durch eine Best-Practice-Datensicherungslösung des Synology NAS-Systems „Active Backup for Business“, das sogenannte „Bare-Metall-Restore“. Damit sind Sicherungen des vCloud Servers in der Kanzlei auf Wunsch in bis zu stündlichen Intervallen möglich. Eine komplette Wiederherstellung des vServers auf eigener lokaler Ersatz-Hardware ist dann innerhalb von 30-240 Minuten (je nach Datenmenge) realisierbar.

So sind die Daten selbst im Worst-Case-Szenario jederzeit sicher und die Arbeit kann ohne größere Unterbrechungen weitergehen.

Mehr zu RA-MICRO vCloud