Die moderne digitale Anwaltskanzlei arbeitet online!
Von überall her. Mit beliebigen Endgeräten aller verbreiteten Systeme.

RA-MICRO v
ermöglicht mittels Virtualisierung die sichere online Kanzlei-EDV
im Büro und in der Cloud.

RA-MICRO v

Kanzlei-EDV sicher online

RA-MICRO v Infoline
030 43598 – 801

RA-MICRO v

RA-MICRO vPC
kostenlos und unverbindlich
einfach ausprobieren:

anmelden

RA-MICRO v
kostenlos und unverbindlich
einfach ausprobieren:

anmelden

RA-MICRO v Infoline
030 43598 – 801

vPC
Adminbereich
Adminbereich
Adminbereich
Adminbereich
Adminbereich
Adminbereich
Adminbereich
Adminbereich
RA-MICRO v
vPCs werden mit dem Windows Feature „Hyper V“ virtualisiert. Das Microsoft vhdx Dateiformat des vPC ist universal, es kann auf jedem technisch geeigneten Windows PC ausgeführt werden. Daher besteht beim vPC eine maximale Flexibilität und Unabhängigkeit hinsichtlich der Form und Größe der Kanzlei-EDV: auf eigenen Geräten im Büro, Housing, Hosting, Private Cloud, Public Cloud – alles ist nahtlos möglich. vPCs können zu Netzwerken beliebiger Größe zusammengeschlossen werden. Der vPC kann kostensparend als Arbeitsplatz mit Netzwerkdatenhaltung genutzt werden, er kann in größeren Netzwerken auch stand-alone die Datenhaltung verwalten; ein solcher spezieller vPC wird vServer genannt. Das Betriebssystem kann Windows 10 Pro, Windows Server oder Linux sein.
Mit der RA-MICRO vClone Software kann ein Klon des Datenhaltungs-vPCs redundanz vorgehalten werden, der im Störungsfalle sofort als Ersatz verfügbar ist.

vPCs altern nicht, sie nutzen sich nicht ab, sie leben „ewig“. vPCs sind ideal fernwartbar.

Das vPC Betriebssystem ist Windows Server 2016 mit einer Windows 10 Bedienoberfläche. Die vPC werden mit Windows Bitlocker 256 bit verschlüsselt gegen Ausspähung und Datendiebstahl geschützt. Kein Dritter hat Zugriff auf die Daten im vPC, auch nicht Mitarbeiter des RZ.

Aufgrund ihrer abgeschotteten Datenhaltung sind vPCs ideal für den Einsatz in der Cloud geeignet.

vPCs können in beliebiger Anzahl mit einem exklusiv dem RZ-Kundenkonto der Kanzlei zugeordneten Dedictad Server-Geräten (Private Cloud) im Rechenzentrum im Netzwerk verbunden werden oder Sie können in der Microsoft Azure Cloud virtualisiert werden (Public Cloud).

vPC Managed – Einzelplatz Kanzlei-EDV in der Cloud direkt von RA-MICRO
Windows Server 2016 Betriebssystem

Bitlocker 256bit verschlüsselte Datenspeicherung
Virtualisierung im Microsoft Hyper-V vhdx Format

200 GB NVMe Festplatten-Speicher
8 GB RAM Speicher
Microsoft Remote Desktop VPN Zugang mit Endgeräten Windows, Apple, Android
RA-MICRO vViewer Direkt-Zugang mit Endgeräten Windows, Apple, Android
Tägliche automatisierte Datensicherung
Kostenlose RA-MICRO Fern-Systemeinrichtung und Fern-Grundeinweisung (ca. 2 h)
Zeitversetzte Benutzung des vPC durch mehrere Benutzer möglich
Jederzeitige Anforderung der vPC-vhdx Datei per download möglich, daher jederzeit möglicher Wechsel zur lokalen Nutzung auf Büro-PC oder

nahtlose Erweiterung zur Mehrplatzanlage im Büro auf Privta Cloud Server

RA-MICRO 1v 48 € mtl.
RA-MICRO Einzelplatz 98 € mtl.

RA-MICRO Kanzleigründervergünstigung für die Einzelplatzversion anwendbar.

vStation

Ein leistungsfähiges PC-Gerät, das bis zu 8 vPCs virtualisiert, heißt vStation

RA-MICRO v

  1. Performante Virtualisierung der vPCs erfordert hohe Prozessorleistung und eine maximal schnelle Festplatte des vStation PC-Gerätes (Host PC). Ein hochgetakteter i7 oder Xeon Intel Prozessor neuester Generation und NVMe Festplatten sind für die vStation optimal. 8 GB RAM und 100-200 GB NVMe Festplattenspeicher sind für einen vPC optimal. Die max. Anzahl der vPCs je vStation soll maximal der Anzahl der Rechenkerne des Host-PCs entsprechen.
  2. Im Rahmen des vCloud Kanzlei-EDV Konzeptes liefert RA-MICRO betriebsfertig vorkonfigurierte vStationen optimalen Typs und Ausstattung im deutschen Rechenzentrum von OVH aus (www.ovh.de). Es sind vStationen für die Virtualisierung von 4,6 oder 8 vPCs lieferbar. Die Ausstattung ist 450 NVME Speicher für die System-Virtualisierung und 4 GB HDD Speicher für die Datenhaltung. Die Speicher als hochwertiges Sicherheits- Hard-Raid System physisch doppelt vorhanden.

    OVH ist der europäische Marktführer für Cloud Infrastructure und wurde nach intensiven Tests der dt. Marktangebote als optimal für die RA-MICRO vCloud Lösung ausgewählt. RA-MICRO erhält keinerlei Leistungen von OVH. Die Installation von vStationen in anderen RZs ist möglich; Installation und Betrieb von RA-MICRO und DictaNet können dann aber vom RA-MICRO Technischen Support nicht unterstützt werden, weil die RZ-Systeme sehr komplex und individuell je RZ sind.

    Die vStation Host PC (Dedicated Server) sind exklusiv dem Kundenkonto der Kanzlei zugeordnet. Der Kunde erhält Original OVH Preise. Eine solche Lösung wird Public Cloud genannt. Die administrative Betreuung der vStationen und des OVH Kundenkontos übernehmen entgeltlich die RA-MICRO Vor-Ort-Partner oder ein Administrator/Systemhaus der Kanzlei. Die Besonderheit der RA-MICRO vOnline Sicherheitslösung liegt darin, dass die eigene Administration oder die RZ-Mitarbeiter keinen lesenden Zugriff auf die sicher in den virtuellen verschlüsselten vPCs abgeschotteten Kanzlei-Daten haben!

    Für die Kostenkalkulation des Betriebes von vStationen im OVH-RZ steht ein Kalkulationsblatt zur Verfügung. Die laufenden Kosten für RZ und Administration liegen etwa bei 100 bis 75 Euro je vPC je nach Anzahl der vPCs im Netzwerk. Einmalig fallen etwa 300 Euro je vPC für Microsoft Lizenzen für Windows und Office an.

  3. Die Virtualisierung der vPCs erfolgt entweder auf vStationen in der Kanzlei oder in einem Rechenzentrum (RZ). Eine Mischung dieser Orte ist nicht möglich, alle vStationen und damit vPCs der Kanzlei-EDV müssen sich stets im gleichen physischen Netzwerk befinden – also entweder Kanzlei oder RZ.
  4. Der Zugang zu den vPCs erfolgt mit dem Microsoft RDP Clients für Windows, Android und Apple iOS abgesichert durch eine VPN Verbindung.
  5. Für die Datensicherung der virtuellen vPCs und vServer mitsamt allen Kanzlei-Daten. steht die vClone Software kostenlos zur Verfügung, s.dort. Die Datensicherung des gesamten Host-PCs kann mit der Windows Server Sicherung erfolgen oder mit kostenpflichtigen Zusatz-Systemen wie Acronis Cloud Sicherung.
vStation Managed Cloud – Virtuelle Mehrplatz Kanzlei-EDV managed vom RA-MICRO Vor-Ort-Partner

Windows Server 2016 Betriebssystem – Die RA-MICRO Vor-Or-Partner übernehmen auf Wunsch die komplette Verwaltung mit Administration der RA-MICRO v virtuellen Kanzlei-EDV auf Basis von vStationen im Rechenzentrum (RZ) einschließlich der Treuhandverwaltung des Kundenkontos. Die Kosten hängen vom Aufwand des Einzelfalles ab, zu erwarten sind Verwaltungskosten der vStation von 25-50 Euro je virtuelle Maschine (VM).

vServer
RA-MICRO v

Der vPC ist aufgrund seines Windows Server Betriebssystem als zentrales Datenhaltungsgerät für Netzwerke beliebiger Größe bestens geeignet. Bis ca. 5 Arbeitsplätze kann der Datenhaltungs-vPC auch als Arbeitsplatz genutzt werden. Auf einem Host PC-Gerät mit einem Trusted Plattform Modul kann die Bitlocker Verschlüsselung in dem auch für streng geheime Dokumente geeignete 256 AES Bitlocker Verschlüsselung erfolgen. Eine virtuelle Datenhaltung hat den entscheidenden Vorteil, dass die VM (der vPC) gegen den Zugriff des technischen Personals, des Administrators abgeschirmt ist. Also insb. bei einer Cloud-Datenhaltung hat so das Rechenzentrums-Personal keinen Einblick in die Daten! In größeren Netzwerwerken kann mit der Microsoft „Shielded VM“ Konzeption und dem 2016 eingeführten Deviceguard Sicherheitssystem die Sicherheit der Datenhaltung zusätzlich erhöht werden. Microsoft bezeichnet die Virtualisierung als eine der bewährtesten effektivsten Methoden für die Datensicherheit. Durch die Klone-Option können sofort verfügbare redundante Sicherungen vorgehalten werden.

Als Sicherung des vPCs wird ein automatisiertes professionelles Cloud Sicherungssystem wie Acronis Cloud Sicherung empfohlen. Die RA-MICRO vClone-VM Software als vPC Zubehör ermöglicht die Zweit- Sicherung der VM auf USB Wechseldatenträger oder NAS Geräte via WebDAV Internet-Sicherung.

vMobilität

Der Internet-Zugriff auf die vPCs erfolgt mit Endgeräten mit Windows, Android oder Apple System mit der Microsoft RDP Software abgesichert mit einer VPN Verbindung. Dafür ist keine besondere gute Internet-Leitung Bandbreite erforderlich. Alternativ zur RDP Software steht die kostenlos enthaltene vViewer Sicherheits-Fernzugriffssoftware zur Verfügung, die auch für die Fernwartung genutzt werden kann. Diese benötigt keine VPN Absicherung. Bei sehr guter Internet Anbindung, vorzugsweise Glasfaser, ist auch die direkte LAN Verbindung mit lokalen Geräten, z.B. dem Anwalts-Laptop oder einem externen Buchhaltungs-AP, auf den Kanzlei-Datenbestand in der Cloud mit akzeptabler Performance möglich.

vClone
RA-MICRO v

Die Sicherung der RA-MICRO und DictaNet Daten sowie der vPCs erfolgt mit der ohne Aufpreis enthaltenen RA-MICRO vClone Datensicherungs-Software automatisch nach einstellbaren Sicherungsplänen. vClone ist speziell für die Cloud Datensicherung entwickelt. Die Daten können auf zwei Laufwerk-Sicherungsziele alternierend gesichert werden. Als 3. Ziel kann via Internet ein Datenspeicher mit der Standard-WEBDAV Schnittstelle adressiert werden. Die Datensicherung erfolgt als komprimierte und optional verschlüsselte Sicherungen in Teildateien; diese sind geeignet für den Upload in eine Sicherheits- Cloud Speicher wie z.B. den Schweizer Dienst Tresorit.

vDictaNet

Die virtuelle Kanzlei-EDV in der Cloud eine ideale Grundlage für das RA-MICRO Diktiersystem DictaNet. Das digitale Diktierworkflow mit Produktivitätsverstärkung durch Spracherkennung am Diktier- und Schreibplatz ist der moderne Standard im anwaltlichen Diktierbereich.

Für das Diktieren mit Spracherkennung und USB-Diktierhardware ist das lokale Windows Gerät (PC, Laptop) die optimale technische Grundlage. Die gesamte Systemleistung des lokalen Gerätes steht exklusiv für die Sprachaufnahme und Spracherkennung mit bester Performance und Qualität zur Verfügung. Die DictaNet Recorder optional mit integrierter Dragon Vordergrund- Spracherkennungs Software wird lokal installiert und ausgeführt. Über die VPN Remote Desktop Verbindung ist der lokale DictaNet Diktatordner im Cloud Netzwerk mit den DictaNet Player Schreibarbeitsplätzen synchronisiert.

Das DictaNet Netzwerk-Diktierworkflow mit der Diktate/Dokumenten Verwaltung wird in der zentralen Netzwerk-Datenhaltung im vPC verwaltet. Die Schreibkräfte schreiben mit der DictaNet Player Software auf ihren vPCs, optional in der Produktivität unterstützt durch die Netzwerk-Hintergrundspracherkennung auf Basis des individuellen Sprachmodells der Diktanten. Die Cloud mit vPCs hat den Vorteil, dass Schreibkräfte ortsungebunden von überall her mit Internet Zugriff auf einen Cloud vPC schreiben können – ohne dass Diktate außer Haus gegeben werden müssen. Die Verbindung von lokaler USB-Hardware (Ohrhörer, Fußschalter) ist über das Internet mit den Horizon oder RDP Clients gegeben.

  • Die Zukunft der deutschen Kanzlei-EDV liegt in der Cloud
    von RA Dr. Peter Becker, Berlin

    Die künftige digitale Anwaltskanzlei erfordert einen neuen Typ von Kanzlei-EDV. Die heute typische PC-Netzwerk-Kanzlei-EDV ist ausgelegt als additives Werkzeug zur Papier-Organisation. Soll die Elektronik anstelle des Papiers die zentrale, alleinige Grundlage der anwaltlichen Kanzlei-Existenz sein, sind weitergehende Überlegungen zur elektronischen Kanzleiorganisation anzustellen.

    Bei der digitalen Kanzlei fällt der existentiell entscheidende Vorteil der Papierakte weg: Die jederzeitige Verfügbarkeit. Auch wenn wir in der Praxis oft und ausgiebig, zuweilen ergebnislos, eine Akte suchen, ist doch der Aktenbestand als Gesamtheit eine beruhigende Existenzgrundlage, dem, – außer dem seltenen Fall von Naturkatastrophen oder Feuer (unabwendbar, daher Wiedereinsetzung) – , nichts etwas anhaben kann. Bei digitaler Kanzlei-EDV können wir dagegen nie sicher sein, ob der Aktenbestand noch da bzw. nutzbar ist. Eine Vielzahl keineswegs unwahrscheinlicher denkbarer Ereignisse, z. B. einer der zunehmenden Verschlüsselungsangriffe, kann den gesamten Datenbestand unbrauchbar gemacht haben. Und wenn die Sicherungsmedien während des Angriffes verbunden sind, die Sicherungen ebenfalls. Der Schockzustand und die Folgen von „alle (oder ein nicht genau bekannter Teil der) Kanzlei-Akten sind auf einen Schlag einfach weg“ können sich alle Leser sehr gut vorstellen. Und selbst wenn Datensicherungen da sind: Fast nie sind diese in Notfall-Übungen erprobt, nicht selten schlagen in der Praxis Datenrücksicherungen ganz oder – fast genauso schlimm – teilweise fehl.

    Einer Veröffentlichung von Microsoft zum Thema Sicherheit ist zu entnehmen, dass sich die Qualität der Angreifer im Internet, überwiegend aus China, Russland und USA, weg vom einzelnen Hobby-Hacker hin zu hochprofessionell organisierten Strukturen entwickelt hat.

    Die Verfügbarkeit der Kanzlei-EDV, die Ausfallsicherheit, hat in Zukunft wesentlich größere Bedeutung als heute.

    Die existentielle Abhängigkeit von der immer komplexer werdend Kanzlei-EDV, verbunden mit einem fortlaufend ansteigenden elektronischen Fehler-/Angriffs-/Ausspähungs-/Erpressungs-/Sabotagepotential führt zwangsläufig zur Überlegung, dass für die digitale Kanzlei im Zeitalter von ERV und beA die Auslagerung der Kanzlei-EDV in ein Rechenzentrum (RZ) geboten ist. In anderen europäischen Ländern – z. B. Skandinavien – ist diese Entwicklung wesentlich weiter. In ein bis zwei Jahrzehnten wird auch in Deutschland die Kanzlei-EDV in der Cloud, d.h. im Rechenzentrum üblich sein.

    Wie sicher sind meine Daten im Rechenzentrum? Die Antwort ist einfach: jedenfalls sicherer als in der Kanzlei! Keine Kanzlei kann den Aufwand eines großen RZ hinsichtlich rund um die Uhr zu gewährleistender Ausfallsicherheit, 2-facher und oft 3-facher Redundanz der Systeme, höchster technischer Qualität der Komponenten, elektronischer und realer Zugangssicherungen, einer permanent wachenden und aktiven Gefahrenabwehr gegen Cyber-Angriffe und Schadsoftware betreiben.

    Die Methode der Wahl ist die virtualisierte Kanzlei-EDV in der Cloud, die isoliert von der Hardware und Administration des RZ ausgeführt wird. Cloud-Computing bezeichnet die Nutzung durch Dritte zur Verfügung gestellte EDV-Ressourcen über das Internet. Unterschieden werden Public Cloud und Private Cloud. Public Cloud teilt sich die Hardware-Ressourcen im RZ mit anderen Nutzern, Private Cloud nutzt exklusiv dem RZ-Kunden Konto zugewiesene Hardware-Ressourcen. Public Cloud ist erheblich einfacher und preisgünstiger als Private Cloud. Public Cloud ist für die kleinere Kanzlei mit 1-2 Berufsträgern empfehlenswert. Ein Arbeitsplatz-PC übernimmt zusätzlich die zentrale Datenhaltung. Darüber hinaus oder bei erhöhten Sicherheitsanforderungen ist die Private Cloud Lösung empfehlenswert, bei der die Datenhaltung in einer gesonderten „vServer“ virtuellen Maschine, optional auch mit SQL Datenbank, ausgeführt wird.

    Die Kosten der Kanzlei-EDV in der Cloud liegen in der langfristen Betrachtung „über Alles“ betrachtet jedenfalls in der Größenordnung einer hochwertigen lokalen EDV-Anlage. Einzubeziehen sind die Stromkosten, Gesamtkosten von Störungen, Ausfallzeiten für Austausch veralteter Geräte, Zeit-Aufwand des Anwalts für die intellektuelle Beschäftigung mit dem Thema, Kalkulation möglicher Ausfallschäden bis hin zum Regress. Im RZ werden turnusmäßig ohne Störung des laufenden Betriebes die Hardware erneuert, man arbeitet stets auf moderner Hardware. Hardwarekomponenten im RZ sind doppelt (Raid) und teilweise dreifach ausgelegt, um eine fast bei 100% liegende Verfügbarkeit auf Jahre und Jahrzehnte zu gewährleisten.

    Die von RA-MICRO ausgewählten RZ haben einfache Oberflächen des Kundenkontos, die auch dem fachkundigen Laien die administrative Verwaltung der RZ-Leistungen ermöglicht. Alternativ kann die Administration des Systems mitsamt der Betreuung des RZ-Kundenkontos durch einen EDV-Dienstleister erfolgen.

  • RA-MICRO VDA-Lizenz (RM-VDA)

    RM-VDA beinhaltet für je einen RA-MICRO Kanzleisoftware Benutzer das Recht, mit Windows, Apple und Android Geräten auf eine virtuelle Kopie der RA-MICRO Kanzleisoftware auf einem virtuellen Windows Desktop zuzugreifen. Enthalten ist das Recht, eine virtuelle Kopie der RA-MICRO Kanzleisoftware zum Zwecke des Zugriffes mit einer VDA Lizenz herzustellen und beliebig oft zum Zwecke der Bereitstellung für den VDA-Lizenz-Benutzer oder für die Datensicherung zu vervielfältigen.
    RM-VDA beinhaltet das Recht, eine virtuelle Kopie des DictaNet Office Player zu benutzen.
    RM-VDA ist im RA-MICRO Online Store zu lizenzieren.

  • RA-MICRO v kostenlos 10 Tage in der Cloud testen

    – Nutzen Sie wahlweise die RA-MICRO 1 Version oder die RA-MICRO Lizenz-Vollversion –
    – Nehmen Sie den RA-MICRO Support in Anspruch wie ein zahlender Lizenznehmer –

    Sie erhalten als Rechtsanwalt/Rechtsanwältin oder Gerichtsreferendar/in am folgenden Werktag einen Zugang zu einem RA-MlCRO vPC in der Cloud, den sie 10 Tage beliebig nutzen können. Danach wird der vPC mit allen etwaigen Daten garantiert gelöscht. Die Teilnahme am RA-MICRO v Testprogramm ist absolut unverbindlich. RA-MICRO wird sie während des Testzeitraumes oder auch danach nicht unaufgefordert kontaktieren. Die Testnutzung ist vertraulich, Ihre Daten sind nur der RA-MICRO KGaA bekannt und werden nicht an Dritte weitergegeben.

    Die vertrieblich beratende Betreuung der RA-MICRO v Testseite erfolgt durch das RA-MICRO vCenter Nord 030 43598 801 | repraesentanz@ra-micro-sh.de

    Für RA-MICRO Anwendungs-Fachfragen wenden Sie sich bitte an den RA-MICRO
    Anwendersupport 030 43598 888

    Für EDV-Technische Fachfragen wenden Sie sich bitte direkt an das RA-MICRO Software-Technische Supportcenter 030 43598 792