RA-MICRO Apel & Witte OHG – das IT-Systemhaus für Juristen – entstand 2011 aus dem Zusammenschluss der Unternehmen von Bert Apel (Landsberg bei Halle) und Mario Witte (Magdeburg). Schon mit ihren Einzelunternehmen waren die Inhaber langjährig als RA-MICRO Vertriebs- und Schulungspartner tätig und brachten dadurch einen Bestand von fast 500 aktiv betreuten Anwaltskanzleien, Notariaten und Unternehmens-Rechtsabteilungen in die OHG ein. Die beiden Büros im Norden und im Süden des Flächenlands Sachsen-Anhalt gibt es auch heute noch. Die Wege zu den Kunden hier, im angrenzenden Sachsen und in Niedersachsen sind deshalb vergleichsweise kurz.

Die Fusion der Einzelunternehmen war eine logische Antwort auf die gestiegenen Kundenanforderungen und das sich ständig erweiternde Aufgabenspektrum. Zugleich bot sie die Chance, sich breiter aufzustellen und die Marktdurchdringung für die RA-MICRO Kanzleisoftware und die DictaNet Diktiersysteme zu erhöhen.

Bei RA-MICRO Apel & Witte sind heute fünf vollzeitbeschäftigte Personen tätig. Zum 1. Oktober 2019 wird das Team verstärkt durch eine Mitarbeiterin, die als langjährige Rechtsanwaltsfachangestellte insbesondere den Bereich der Schulungen und der fachlichen Beratung unterstützen wird. Die personelle Erweiterung ist damit jedoch noch längst nicht abgeschlossen: Eine weitere Stelle für Technik und Support wartet darauf, besetzt zu werden.

Als IT-Systemhaus für Juristen versteht sich RA-MICRO Apel & Witte als Komplettanbieter für IT-Systeme in Anwaltskanzleien. Kernprodukte sind die RA-MICRO Kanzleisoftware und die DictaNet Diktiersysteme. „Alles aus einer Hand und vor Ort“ ist das schlagende Argument von Apel & Witte gegenüber den Mitbewerbern. Zusammen mit der neuen Kanzleisoftware wird auf Wunsch auch die Server-, PC- und Netzwerktechnik geliefert und die Mitarbeiter kompetent geschult. Damit beginnt oftmals eine langjährige Beziehung, in der Kunden zu Stammkunden werden.

Stammkunden von Apel & Witte dürfen Engagement und Professionalität erwarten. Dazu gehört die ständige Optimierung interner Prozesse. Im Zuge dieser Verbesserungen wurden auch die A&W Managed Services entwickelt. Die IT der Kunden mit A&W Managed Services enthält „Sensoren“, die zahllose Parameter der Hard- und Software permanent überwachen. Ob ein Lüfter im Server ausfällt, Speicherplatz zur Neige geht oder ein Trojaner in Aktion treten will – die Techniker von Apel & Witte erhalten eine Alarmmeldung und können proaktiv tätig werden, noch bevor der Kunde überhaupt ein Problem bemerkt. Stillstand und Kosten für die Kanzlei werden vermieden.

Die Arbeitsweise von Anwaltskanzleien befindet sich in einer Phase des Umbruchs. Handakten verlieren ihre Körperlichkeit, IT existiert virtuell, Daten liegen in der Cloud und das beA ersetzt Fax und den Nachtbriefkasten. Das Anliegen von Apel & Witte ist es, das dafür notwendige Know-how in die Anwaltskanzleien zu befördern. Apel & Witte sieht sich für diese Aufgabe gut gerüstet und stellt sich seinen Kunden als Begleiter für die digitale Transformation auch zukünftig mit kompetenter Mannschaft zur Verfügung.