Das RA-MICRO vCloud Kanzlei-EDV Konzept sieht grundsätzlich ein NAS Gerät in der Kanzlei für die Datenhaltung und/oder die Datensicherung vor. Ein NAS Gerät kann bei der Datenhaltung im Rechenzentrum ein VPN Side by Side Netzwerkverbindung für die Anbindung der lokalen Geräte der Kanzlei aufbauen sowie der Datensicherung in der Kanzlei dienen, ober die Datenhaltung in der Kanzlei übernehmen – mit optionaler Datensicherung in das Rechenzentrum.

NAS Geräte sind für die RA-MICRO Datenhaltung in der Kanzlei auf dem heutigen Stand der Technik oft die bessere und wirtschaftlichere Alternative zum herkömmlichen Kanzleiserver. NAS Geräte sind aufgrund ihrer einfachen, spezifischen auf die Datenhaltung konzentrierten Technik und aufgrund ihres kostenlosen sichereren Linux Betriebssystems preisgünstig und leicht im Servicefall auszutauschen. Das für den Einsatz mit RA-MICRO empfohlene Referenzgerät DS918+ von Synology kostet nur in der Größenordnung von 500 €. Hinzu kommen 4 SSD Einschub-Festplatten mit insgesamt Kosten von ca. 500 € je 1 TB Daten-Speicherplatz (2 TB also ca. 1000 €, 4 TB (max) ca. 2000 €. Wir empfehlen für den laufenden Betrieb nur die markführenden SSD Festplatten von Samsung einzusetzen: für die aktive Datenhaltung die Serie 860 Pro, für den Datensicherung die halb so teure Serie 860 EVO. Man setzt zwei gleichgroße Samsung 860 Pro in die Einschübe 1 und 2 ein, diese laufen im Raid Sicherheitsverbund. In die Einschübe 3 und 4 setzt man Samsung 860 EVO Festplatten ein, auf diese werden versionierte Datensicherungen gespeichert mit einem Datensicherungsprogramm. Datensicherungen sollten immer an verschiedenen Orten aufbewahrt werden: für die portable Datensicherung empfehlen wie die Samsung USB 3.1 T5 SSD Festplatten mit 1 TB (ca. 120 €) oder 2 TB (ca. 250 €).

Empfohlen ist ein maximal großer RAM Speicher im NAS Gerät, um die Daten schnell aus dem Cache lesen zu können. So sollte das NAS Gerät DS918 auf die max. möglichen 10 GB RAM aufgerüstet werden. 

Die mehreren in der NAS enthaltenden Netzwerkkarten werden für höhere Netzwerkgeschwindigkeit zusammengeschlossen. In der NAS DS918 sind zwei Netzwerkkarten enthalten, in dem nächst größeren NAS Synology Gerät (ca. 700 €) mit 6 bay Einschüben sind 4 Netzwerkarten enthalten, was für Netzwerke ab 5 Arbeitsplätze empfehlenswert ist.

Eine Notstromversorgung ist für ein NAS Gerät geboten, diese kostet für die Überbrückung von bis zu 30 Minuten Ausfall in der Größenordnung von 150 € netto.

Ein NAS Gerät kann auch ein VPN zur Verfügung stellten für den sicheren externen Internet-Zugriff auf die Kanzlei-Daten (Private Cloud Lösung).

Eine RA-MICRO Datenhaltung mit einem NAS Gerät kann mit einem Windows Server im Kanzlei-Netzwerk kombiniert werden, der zusätzlich die Dienste Datenbank-Server (SQL Server) und Terminal Server für Fernarbeitsplätze zur Verfügung stellt. Dieser mit der NAS kombinierte Windows Server kann durch die Auslagerung der Datenhaltungsaufgabe erheblich kleiner, d.h. Anschaffungs- und Betriebskosten sparendend, ausgelegt werden. Bei kleinen Kanzleien wird dafür oft der mit 8 Prozessorkernen leistungsfähige und auch für den durchlaufenden Dauerbetrieb geeignete HP Mini PC Elitedesk 800 g5 leistungsstark geeignet sein, der liegt mit Windows Server Betriebssystem bei ca. 2000 € netto.

Alle genannten Preise sind Internet-Preise, die den Händler-Einkaufspreisen entsprechen. Für die Lieferpreise durch den Fachhandel sind Aufschläge von 50-100% üblich und angemessen. Für weitere Informationen und generell aktuell zur modernen Kanzleiausstattung s. auch RA-MICRO Musterkanzlei, die stets vor Investitionen in die Kanzlei-EDV zum aktuellen Stand der Technik zu Rate gezogen werden sollten.