Neu:

Im Modul Kanzlei steht die neue Funktion DSGVO VerarbeitungsVZ zur Verfügung.

Zweck:

Art. 30 DSGVO normiert die Pflicht zur Führung eines Verarbeitungsverzeichnisses für alle Stellen, die regelmäßig personenbezogene Daten verarbeiten.

Funktion:

Sind in der Benutzerverwaltung die RMO Registrierungsdaten gespeichert, gelangt man über die Funktion DSGVO VerarbeitungsVZ direkt zur neuen Eingabehilfe.

Hier werden alle gemäß DSGVO erforderlichen Informationen systematisch abgefragt und es können sämtliche Verarbeitungstätigkeiten neu erfasst, eingesehen und bei Änderungen nachvollziehbar bearbeitet werden.

Die Bearbeitung erleichtern Vorschlagswerte, die individuell ergänzt und gespeichert werden können.

Für alle Datenverarbeitungstätigkeiten, die mit RA-MICRO durchgeführt werden, stehen je verwendetem RA-MICRO Modul Vorlagen zur Verfügung, die bereits vorausgefüllt sind und ggf. nur ergänzt werden müssen.

Solange das Verarbeitungsverzeichnis in Bearbeitung ist, können die Einträge jederzeit verändert werden, da die erste Bestandsaufnehme unter Umständen mehrere Wochen in Anspruch nehmen kann.

Die Nachvollziehbarkeit der Einträge und deren Änderung wird durch die Möglichkeit der Versionierung gewährleistet.