Die Druckausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) berichtete am 17. Oktober 2017 über die „Grundregeln für den Schutz von Rechner und Smartphone“ (FAZ v. 17. 10. 2017, S. T1): In dem Artikel heißt es: „Egal welches Betriebssystem eingesetzt wird: Die Updates und Sicherheits-Aktualisierungen sind wichtig und stehen an erster Stelle des Pflichtenhefts. In der Smartphone-Welt ist Apples iOS 11 sicher. […] Wer Android verwendet, achte hier auf ein aktuelles System. Das wäre Android 8 [oder] Android 7.“ Sowohl die DictaNet App als auch die RA-MICRO App sind für das neue Apple iOS bereit; die DictaNet App ist für Android hoch bis OS 8 (Oreo) verfügbar.

Das Aktualisierungsprinzip gilt natürlich ebenfalls für WLAN-Router, wie die FAZ einen Tag später in einem weiteren Beitrag zu diesem Thema schreibt (FAZ v. 18. 10. 2017, S. 19). Auch hier empfiehlt es sich, Hard- und Software auf einem aktuellen Stand zu halten.

Die Anwendungen von RA-MICRO sind gut geschützt

In dem FAZ-Text vom 17. Oktober heißt es weiter: „Die nächste Maßnahme für eine sichere IT betrifft den Kennwort-Schutz.“ Die RA-MICRO-Programme können mit einem separaten Start-Passwort geschützt werden – das gilt für die Kanzlei-Software und den Mobilen Anwaltsarbeitsplatz (beide Windows) sowie für die RA-MICRO App (iOS).

Mit der Touch-ID des Mobilgeräts lässt sich diese App vor unbefugtem Zugriff schützen. Sobald die Touch-ID auf dem Mobilgerät eingerichtet ist, sind die Inhalte der RA-MICRO App durch Touch-ID gesichert. Dabei ist die Komplexität des Schutzes bereits bei einem vierstelligen Code fünfmal höher. Unser kürzlich erschienenes Feature beschäftigt sich ebenfalls mit dieser Thematik: Passwortsicherheit neu gedacht.