Fibu: Lohn/Gehalt – Neuerungen 2018

Neu:

1. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben werden im Modul Lohn/Gehalt per 2018 nachstehende Änderungen vorgenommen:

1.1 Die Berechnungen wurden aufgrund der Änderungen der Bemessungsgrundlagen für die Sozialversicherung und der Lohnsteuertabellen 2018 angepasst.

1.2 Berücksichtigung des neuen steuerlichen Fördermodells speziell für Geringverdiener und damit einhergehende Einführung des bAV-Förderbeitrages (siehe dazu gesonderten aktuellen Hinweis 32-17).

2. Änderungen in der Übergabesoftware sv.net:

2.1 Die bisherige Anwendung sv.net classic wird per 31.12.2017 eingestellt.

2.2 Für die Benutzer des RA-MICRO Moduls Lohn/Gehalt ist es notwendig, auf das neue sv.net/comfort oder sv.net/standard umzustellen. Informationen zur empfohlenen Variante können direkt beim Anbieter von sv.net bezogen werden. Die dortige Registrierung sollte bereits vor dem Jahreswechsel 2017/2018 erfolgen.

2.3 Durch Änderungen bei sv.net kann das Programm nicht mehr wie gewohnt aus RA‑MICRO heraus gestartet werden. Aus diesem Grund wurden alle sv.net Anbindungen aus RA‑MICRO entfernt. Die Beitragsnachweise, SV-Meldungen und die UV-Jahresmeldungen müssen weiterhin mit sv.net übermittelt werden.

2.4 Hierzu ist das sv.net manuell zu starten und die Daten sind händisch im entsprechenden Formular zu übergeben.

Fibu: Lohn/Gehalt - Neuerungen 2018

Fibu: Lohn/Gehalt - Neuerungen 2018

  • Die Zukunft der Kanzlei-EDV liegt in der Cloud
    von RA Dr. Peter Becker, Berlin

    Die permanent anwachsende Komplexität der PC-basierten Kanzlei-EDV, deren immense Steigerung im Zeitalter von beA und ERV absehbar ist, führt zunehmend zu einer unvertretbar hohen Technizität in der Anwalts-Kanzlei. Der Sinn der Kanzlei-EDV verkehrt sich zunehmend, aus einer Kostenentlastung und Vereinfachung wird eine Kostenbelastung und Verkomplizierung der anwaltlichen Berufsausübung.

    Diese weltweit die Unternehmen treffende Entwicklung hat zur Entwicklung von Cloud Lösungen geführt, die die EDV-Komplexität in Rechenzentren verlagert. Vor-Ort im Büro werden nur Endgeräte nutzt, die als Apple oder Windows PC, Smartphones, Tablets für die einfache Handhabung durch den Benutzer konzipiert sind. Microsoft hat die Azure Cloud als eine Erweiterung des Windows Betriebssystem entwickelt, die eine solche Verlagerung ermöglicht. Die Microsoft Azure Cloud Lösung ist aufgrund des perfekten Zusammenspiels aller Microsoft Komponenten allen anderen Cloud-Lösungen bei Weitem vorzuziehen.

    Nach meiner Meinung gehört in die Anwaltskanzlei keine komplexe EDV-Technik die eine fachadministrative Betreuung erfordert. Keine Server (-räume), keine Datenhaltung, keine komplexe Netzwerktechnik. Diese gehören in die Cloud, wo diese auf höchstem fachlichen Niveau stabil und sicher gemanaged werden.

    RA-MICRO v bietet ein umfassendes Organisationskonzept für eine zeitgemäße Kanzlei-EDV in der Microsoft Azure Cloud. Ich empfehle RA-MICRO v. Ein Mini PC in Größe eines USB Sticks, in den HDMI des Monitors eingesteckt, ist im Zeitalter der Cloud-EDV die optimal kosten- und emissionsarme Wahl für einen optimalen Arbeitsplatz PC. Ein moderner sicherer WLAN Router für den Anschluss der Peripherie Geräte wie Drucker und Scanner, ein guter Internetanschluss, mehr braucht man heute nicht mehr in der Kanzlei an EDV-Technik.

  • Installationskurve

  • RA-MICRO 1 InfografikDie heute marktführende RA-MICRO Kanzleisoftware ist auf über 60.000 Arbeitsplätzen im Einsatz. Sie wurde vor 30 Jahren in der Berliner Praxis von RA Dr. Becker aus der täglichen Kanzleiarbeit heraus geschaffen und ist bis heute unübertroffen praxisgerecht. Seither wird die Software von RA Dr. Becker als Programmarchitekt mit dem von ihm gegründetem Unternehmen RA-MICRO GmbH & Co. KGaA und dessen auf über 100 Mitarbeiter angewachsenen Entwicklungsabteilung praxisgerecht zum Nutzen der deutschen Anwaltschaft weiterentwickelt. Mit etwa 500 Mitarbeitern unterstützt die deutsche RA-MICRO Organisation dt. Anwenderkanzleien. Die Gesellschaft ist im besonderen Maße den anwaltlichen berufsständischen Anliegen und seinen anwaltlichen Kunden verpflichtet.