Neu:

Einbindung der ab 2018 verpflichtenden Digitalen Lohnschnittstelle (DLS) zur Übermittlung der Lohndaten für die Außenprüfung des Finanzamtes.

Zweck:

Mit dieser einheitlichen Schnittstelle der Finanzverwaltung soll erreicht werden, dass die nach § 41 EStG und § 4 LStDV im Lohnkonto aufzuzeichnenden Angaben in den zur Außenprüfung überlassenen Daten enthalten sind.

Funktion:

In den Modulen Fibu I/II besteht unter Schnittstellen nun die Möglichkeit, über Digitale Lohnschnittstelle in RA-MICRO erfasste Lohndaten für die Außenprüfung des Finanzamtes in einen standardisierten Datensatz zu digitalisieren.

Bevor die Bereitstellung der Daten erfolgen kann, muss das Speicherverzeichnis und das Abrechnungs­jahr gewählt werden.

Sofern eine abweichende Betriebsstätte vorliegt, muss eine gesonderte Adressangabe durch Setzen der Option abweichende Betriebsstätte liegt vor und Angabe der entsprechenden Adresse erfolgen.

Darüber hinaus ist es erforderlich, den Tag der Lohnzahlung zu hinterlegen. Der ausgewählte Tag wird automatisch in die einzelnen Abrechnungsmonate übertragen. Die Eingabe ist für die einzelnen Abrechnungsmonate zu überprüfen und, sofern dieser auf einen Samstag oder Sonntag fällt, ggf. für den einzelnen Monat zu ändern.