Erweiterte EMA-Anfragen – vereinfachter Nachweis des berechtigten Interesses durch Dokumenten-Upload

Erweiterte EMA-Anfragen – vereinfachter Nachweis des berechtigten Interesses durch Dokumenten-Upload

Erweiterte Informationen wie beispielsweise Geburtsdaten oder Ab- und Anmeldedaten von Meldebehörden erhalten Sie mit der erweiterten Einwohnermeldeamtsanfrage (EMA) über unseren Kooperationspartner Regis24. Der Aufruf des Anfrageformulars erfolgt über die Online Recherchen im RA-MICRO Desk oder über das Adressfenster; außerhalb des Programms ist dies auch über die RA‑MICRO Toolbar möglich.

Erweiterte EMA-Anfragen – vereinfachter Nachweis des berechtigten Interesses durch Dokumenten-UploadFür eine erweiterte EMA-Anfrage ist der Nachweis des berechtigten Interesses gegenüber der jeweiligen Meldebehörde zwingend erforderlich. Bisher konnte das berechtigte Interesse nur als separate E-Mail oder Fax unter Bezugnahme auf den online gestellten Auftrag nachgewiesen werden. Den Nachweis-Prozess haben wir nun durch das direkte Hochladen von PDF-Dokumenten via Webservice deutlich vereinfacht. Zu Nachweiszwecken dienen insbesondere Titel, Verträge oder erklärende Schreiben zum berechtigten Interesse. Hochgeladen werden können bis zu 20 Dokumente mit je max. 5 MB.

Eine erweiterte EMA-Anfrage ist auch dann zu empfehlen, wenn zu vermuten ist, dass für die angefragte Person eine Auskunftssperre oder ein bedingter Sperrvermerk (§§ 51 u. 52 BMG) eingetragen sein könnte. Die Meldebehörde wägt in diesen Fällen die Interessen der beiden Parteien gegeneinander ab. Sie erhalten damit eine Chance, dennoch Informationen zur angefragten Person zu erhalten.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den RA-MICRO Adressermittlungen.

  • Die Zukunft der Kanzlei-EDV liegt in der Cloud
    von RA Dr. Peter Becker, Berlin

    Die permanent anwachsende Komplexität der PC-basierten Kanzlei-EDV, deren immense Steigerung im Zeitalter von beA und ERV absehbar ist, führt zunehmend zu einer unvertretbar hohen Technizität in der Anwalts-Kanzlei. Der Sinn der Kanzlei-EDV verkehrt sich zunehmend, aus einer Kostenentlastung und Vereinfachung wird eine Kostenbelastung und Verkomplizierung der anwaltlichen Berufsausübung.

    Diese weltweit die Unternehmen treffende Entwicklung hat zur Entwicklung von Cloud Lösungen geführt, die die EDV-Komplexität in Rechenzentren verlagert. Vor-Ort im Büro werden nur Endgeräte nutzt, die als Apple oder Windows PC, Smartphones, Tablets für die einfache Handhabung durch den Benutzer konzipiert sind. Microsoft hat die Azure Cloud als eine Erweiterung des Windows Betriebssystem entwickelt, die eine solche Verlagerung ermöglicht. Die Microsoft Azure Cloud Lösung ist aufgrund des perfekten Zusammenspiels aller Microsoft Komponenten allen anderen Cloud-Lösungen bei Weitem vorzuziehen.

    Nach meiner Meinung gehört in die Anwaltskanzlei keine komplexe EDV-Technik die eine fachadministrative Betreuung erfordert. Keine Server (-räume), keine Datenhaltung, keine komplexe Netzwerktechnik. Diese gehören in die Cloud, wo diese auf höchstem fachlichen Niveau stabil und sicher gemanaged werden.

    RA-MICRO v bietet ein umfassendes Organisationskonzept für eine zeitgemäße Kanzlei-EDV in der Microsoft Azure Cloud. Ich empfehle RA-MICRO v. Ein Mini PC in Größe eines USB Sticks, in den HDMI des Monitors eingesteckt, ist im Zeitalter der Cloud-EDV die optimal kosten- und emissionsarme Wahl für einen optimalen Arbeitsplatz PC. Ein moderner sicherer WLAN Router für den Anschluss der Peripherie Geräte wie Drucker und Scanner, ein guter Internetanschluss, mehr braucht man heute nicht mehr in der Kanzlei an EDV-Technik.

  • Installationskurve

  • RA-MICRO 1 InfografikDie heute marktführende RA-MICRO Kanzleisoftware ist auf über 60.000 Arbeitsplätzen im Einsatz. Sie wurde vor 30 Jahren in der Berliner Praxis von RA Dr. Becker aus der täglichen Kanzleiarbeit heraus geschaffen und ist bis heute unübertroffen praxisgerecht. Seither wird die Software von RA Dr. Becker als Programmarchitekt mit dem von ihm gegründetem Unternehmen RA-MICRO GmbH & Co. KGaA und dessen auf über 100 Mitarbeiter angewachsenen Entwicklungsabteilung praxisgerecht zum Nutzen der deutschen Anwaltschaft weiterentwickelt. Mit etwa 500 Mitarbeitern unterstützt die deutsche RA-MICRO Organisation dt. Anwenderkanzleien. Die Gesellschaft ist im besonderen Maße den anwaltlichen berufsständischen Anliegen und seinen anwaltlichen Kunden verpflichtet.