August 2018

29.08.2018 Patch 

Version 2018.06.036

E-Akte

Der Lesemodus kann in der E-Akte und dem Postkorb mehrfach und über verschiedene Tastenkombinationen sowie per Mausradklick gestartet werden.

Die Programmstörung „Fehler 94 Ungültige Verwendung von Null in Zeile 3115“ bei Aufruf einer Aktennummer in der E-Akte kann nunmehr durch eine E-Akte Wartung mit der Funktion „Nullfelder initialisieren“ behoben werden.

Das Senden von Dokumenten ist auch unter Windows 7 mit jedem E-Mail-Programm möglich.

E-Akte Fenster

PDF-Anlagen können verschlüsselt per E-Mail oder E-Brief versendet werden.

Das E-Akte Fenster wird auch in einer virtuellen Maschine wieder korrekt und vollständig angezeigt.

Posteingang

Die automatische Weiterleitung an den Postkorb im Posteingang wirkt wieder für WebAkte-Dokumente.

Die Spalte Beteiligter wird nunmehr auch für die Anlage eines Hauptdokumentes gefüllt, sofern das Dokumentenkennzeichen vergeben wird.

Trotz des erforderlichen Rechts Dokumente versenden/exportieren war im Posteingang die Funktion Senden an nicht auswählbar.

Archivierung

Fehlerhafte Ablageaufträge werden bei der Archivierung übersprungen.

E-Akte-Wartung

Bei der E-Akte-Wartung über die Einstellungen E-Workflow erscheint bei dem Punkt „DB-Indizes prüfen“ die Meldung „Korrektur von Dateinamen in der Datenbank: Der Objektverweis wurde nicht auf eine Objektinstanz festgelegt“ nicht mehr.

E-Brief

Ein Benutzer kann sich für E-Briefe eine Standardschrift und -schriftgröße speichern, die der E-Brief immer vorschlägt, wenn ein E-Brief ohne Briefkopf-Auswahl neu erstellt oder weitergeleitet wird.

Im E-Brief werden Links nunmehr korrekt dargestellt.

Dienste Starter

In dem automatisch generierten Fehlerbericht des Dienste Starters für den Dienst Kalender+ wurde die Umbenennung der RA-MICRO Go RA App in RA-MICRO APP vorgenommen.

Einstellungen E-Workflow

Das Scannen in einem Datenpool mit einem in den Einstellungen E-Workflow ausgewählten Scanner ist jetzt möglich.

Der Aktenstandort wird in der Wiedervorlagenliste nur noch angezeigt, wenn man die Grundeinstellung „Aktenstandort verwenden“ aktiviert hat.

Benutzerverwaltung

Die beA-Spalte ist im Datenpool gesperrt. Die Hinterlegung der beA-Autorisierung ist nur im Hauptpool möglich.

Wiedervorlagenliste

Der Aktenstandort wird in der Wiedervorlagenliste nur noch angezeigt, wenn man die Grundeinstellung „Aktenstandort verwenden“ aktiviert hat.

Dienste-Starter

Nunmehr ist es über den Dienste-Starter wieder möglich den Dienst „RA-MICRO Mobil AP Synchronisation“  zu aktivieren.

ZV

ZV-Auftrag Formular – Die Ausgabeart Übermittlung per beA steht nunmehr zur Verfügung.

Aktenkonto

Bei Akten mit einer hohen Anzahl an Zeithonorareinträgen wurde das Einleseverhalten optimiert.

Im Kostenblatt des Aktenkontos werden nunmehr nur Einträge der eingegebenen Akte angezeigt. Einträge zu Unterakten werden nicht mehr mit ausgewiesen.

In der Kostensollstellung wurde die TAB-Reihenfolge angepasst. Mit TAB Shift gelangt man zurück und mit TAB wird Schritt für Schritt jedes Feld angesprochen.

Die Formatierungen des Clipboard-Exports des Aktenkontos wurden optimiert.

Einzelbuchung auf Aktenkonto: Der E-Versand wird nun nach jeder Einzelbuchung erzeugt.

Das Aktenkonto Fenster startet jetzt immer im sichtbaren Bereich des aktiven Bildschirms.

Die Übergabe des Aktenkontos über Clipboard-Export in die Textverarbeitung erfolgt wieder ordnungsgemäß.

Aktenkonto Fenster: Positionierung rechter oberer Saldenbereich bei maximiertem Aktenkonto Fenster nicht rechtsbündig.

Diverse Anpassungen von Meldungen in der Funktion Aktenkonto Buchen.

Das Aktenkonto Fenster behält die eingestellte Fenstergröße nach durchgeführtem Minimieren bei.

FiBu

E-Quittung – Bei nicht vorhandener oder nicht ausgewählter Kanzleiadresse erfolgt nun ein konkreter Anwenderhinweis.

ELSTER – Die Authentifizierungsart Sicherheitsstick G&D Starsign USB Token wird per 01.03.2019 nicht mehr unterstützt, das Programm wurde entsprechend angepasst.

Die BWA behalten die eingestellte Fenstergröße nach durchgeführtem Minimieren bei.

FiBu II

Anlagenbuchhaltung

Bei der Ersteinrichtung wird unter Startjahr der Punkt „Abweichendes Wirtschaftsjahr“ wieder vollständig dargestellt.

Inventare gleicher Art können bei der Erfassung automatisiert vervielfältigt werden.

Die Abschreibungsart „linear, Halbjahresregelung“ wurde entfernt, da diese aufgrund gesetzlicher Änderungen nicht mehr benutzt werden darf.

Lohn

Druck Abrechnung und Listen, die hinterlegte Anzahl bei Anzeige Gehaltsabrechnung wird sich nicht gemerkt, es wird nun immer mit Anzahl 1 ausgewiesen.

Zahlungen

Der Zahlungsverkehr wurde um die seit 01.01.2018 eingeführte SEPA 3.1 Version erweitert. Mehrere Sequenzarten lassen sich hier bspw. in einer XML-Datei speichern, was wiederum zu Zeitersparnis führt.

Der Fehler bezüglich der RSVID in der OPEX wurde behoben

Wordschnittstelle + (extern)

Massensendung im Hauptpool/Datenpool unter SQL in Kombination mit dem benutzerdefinierten $ 7 – Format ist nun wieder ohne Fehlermeldung möglich.

Versand an beA über den beA-Postausgang des Postausgangsfachs ist über Drucken/beA wieder möglich

Bei Versand an beA wird bei Adressierung an ein Gericht dieses im beA-Dialog vorausgewählt vorgeschlagen

Kanzlei-Textverarbeitung

Versand an beA über den beA-Postausgang des Postausgangsfachs ist über Drucken/beA wieder möglich.

Bei Versand an beA wird bei Adressierung an ein Gericht dieses im beA-Dialog vorausgewählt vorgeschlagen.

Notariat/Elektronischer Rechtsverkehr

E-Notarpostfach – Das Senden und Empfangen von Nachrichten mit neu erstellten Postfachzertifikaten ist wieder möglich.

Kalender+

Google-Synchronisation bringt keine Fehlermeldung mehr.

Kalender+ kann wieder über den oberen und rechten Rand verkleinert werden.

Termine zur Akte öffnet sich nicht mehr hinter der Taskleiste, wenn die Taskleiste links positioniert ist.

Wird im Drucken-Menü die Terminliste im Vorschaufenster nach Kalender selektiert, werden die Termine pro Kalender nun chronologisch sortiert dargestellt.

Beim Anlegen des ersten lokalen Kalenders erscheint keine Fehlermeldung mehr.

Verlegte und aufgehobene Termine werden in der Akteninfo wieder angezeigt.

Von der rmCalendarService.exe werden keine unsichtbaren Fenster mehr gestartet.

Letzter Kalender der Kalenderliste vor Kalenderblatt kann wieder angewählt werden, hier wird nicht mehr der nächste Kalender ausgewählt.

Tagesübersicht per E-Mail und per E-Brief gehen Ränder in Caption und Abschlussleiste nicht mehr verloren.

Finden Termine an Zweigstellen von Gerichten statt, wird die Zweigstelle im Kalender+ mit ausgewiesen.

Kalender+ legt sich nach Aufruf und Speichern eines bereits eingetragenen Termins nicht mehr in die Taskleiste.

Fristen werden mit Outlook Synchronisation über ICloud-Add-in nicht mehr vervielfältigt.

Mit Outlook synchronisierte Fristen werden nicht mehr pro Synchronisation nochmals synchronisiert und einmal in den Ordner „gelöschte Elemente“ in Outlook verschoben.

Die zentrale Titelleiste des Hauptfensters wird auch in 125% und 150%-Ansicht wieder richtig dargestellt.

In bestimmten Konstellationen mit mehreren Kalendern und verlegten Gerichtsterminen konnte der Kalender in der Wochenansicht nicht dargestellt werden

Terminverwaltung Outlook Add-in

Aufruf Akteninfo bringt keine Fehlermeldung mehr, wenn in den Einstellungen der Akteninfo „Termine“ aktiviert ist (ab Windows 8.1 und Office 2013 nicht mehr unterstützt).

30.08.2018 Patch

Version 2018.08.038

Schriftverkehr 

Stoppstellen konnten im Briefkopf nicht angesprungen werden, Word wurde komplett geschlossen. Das Verhalten wurde behoben.

Bei *B wird eine Adressnummer eingegeben, die nicht zur Akte hinterlegt ist, hier erschien eine Fehlermeldung. Dieses Verhalten wurde korrigiert.